Kreuzweg am Karfreitag von Bolzum nach Sehnde

30.03.2018 - Am Karfreitag versammelten sich ca. 70 Gläubige aus den Kirchorten Bolzum, Lehrte und Sehnde mit Pfarrer Blasikiewicz um mit dem Kreuz von Bolzum nach Sehnde zu gehen.

In Erinnerung an Jesu Leiden und Tod wurde schweigend hinter dem von den Männern getragenen Kreuz hergegangen. An drei Stationen entlang des Weges wurde Andacht und Fürbitte gehalten.

Am Jüdischen Friedhof wurde der Juden gedacht, die ihr Leben im 2. Weltkrieg verloren haben. Der 2. Stopp war am Fuße des Kaliberges. Hier erinnerte man sich an Handel, Gewerbe und die Landwirtschaft. Der 3. Halt war an der Haltestelle „Schulzentrum“ und man dachte an die vielen Schüler, die täglich kommen und gehen, nicht immer ohne Sorgen und Nöte.

Endstation war im Innenhof von St. Maria. Hier wurde gebetet und zum Abschluss konnte jeder Teilnehmer einen Stein auf dem Kreuz ablegen und damit seine Bitten, Sorgen, aber auch seinen Dank zum Ausdruck bringen. Nach einer kurzen Pause folgte dann die Karfreitagsliturgie in der gut besuchten Kirche.