Fronleichnams-Prozession der St.-Bernward-Gemeinde

Gottessohn ist gegenwärtig

Für Katholiken werden in ihren Messen Brot und Wein zum wahrhaftigen Leib und Blut Jesu Christi. Dies zeigen sie aller Welt an Fronleichnam 60 Tage nach Ostern in einer feierlichen Prozession. So auch in der St.-Bernward-Gemeinde Lehrte, wo an diesem Sonntag 200 Katholikinnen und Katholiken mit der Monstranz mit dem Allerheiligsten durch die Feld-, die Wester-, die Köthenwald- und die Bahnhofstraße zogen. „Wir begleiten unseren Herrn durch die Stadt in dem Wissen, dass er mitten unter uns ist. Er ist der Fokus unseres Lebens, ohne den wir nichts vollbringen können.“, sagte Kaplan David Bleckmann während der Prozession, die er traditionell bedacht unter einem Stoffbaldachin anführte. Hinter ihm gingen mit bunten Gemeinde-Fahnen und Blumengirlanden 30 Kommunionkinder, denen wiederum die die Kirchenlieder musikalisch begleitende Blaskapelle Musfelder Musikanten folgte. Die andächtig schreitenden Gläubigen hielten an vier Altären, um für Kirche und Kommune, für ihre Mitmenschen, ihre Familien und sich um Segen zu bitten. Außerdem präsentierte der Kaplan ihnen ebenso wie den Menschen in den Fenstern sichtbar den in der geweihten Hostie gegenwärtigen Jesus: Der Sohn Gottes ist mitten unter uns.